Es war am 1. Januar als ich von Zürich via Paris nach Havanna geflogen bin.  Ich war gerade mal ca. zehn Tage zuhause nach meiner viermonatigen Reise nach Hong Kong,  Australien und Neuseeland. Daher hatte ich fast keine Zeit mich auf die Reise vorzubereiten.  Irgendwie hatte ich mich so an das ,,einfache Reisen“ in Neuseeland gewohnt, das ich mir gar nicht viel Gedanken gemacht habe wie dies auf Kuba ist. Doch mich traf die Realität sofort nach meiner Landung am Flughafen. Ich war geschockt! Ich brauchte einige Tage um mich daran zu gewöhnen. Die freundlichen Leute auf der Insel machten mir es aber sehr leicht mich wohl zu fühlen und ich konnte ein paar wunderschöne Aufnahmen machen.

 

Viele Menschen auf Kuba haben nichts, außer einem Paar Schuhe (mit Löcher), ein T-Shirt und eine Hose. Doch die meisten hindert dieser Zustand nicht daran, fröhlich zu sein. Das ist etwas was mich auf meiner Reise nach Kuba unglaublich berührt hat. Die Offenheit der Menschen die Gastfreundschaft und man hat immer einen Grund zu feiern auch wenn es keinen gibt! Weitere Geschichten und Tipps gibt es unter www.rosa-on-tour.ch